Jerash ist eines der berühmtesten antiken Provinzstädte Jordaniens. Sie zählt sicherlich  uneingeschränkt zu den Sehenswürdigkeiten im Norden Jordaniens, die man gesehen haben muss.
Es lohnt sich auf jeden Fall einen Tag für diesen Trip einzuplanen, um alles genau und gründlichst zu erkunden. Entlang des Highway 35 in Richtung Norden, erreichst Du Jerash nach einer Stunde Autofahrt. Angekommen in Jerash kannst Du Dein Auto für ca. 1 JD in unmittelbarer Nähe parken.
Um auf das Gelände der Ausgrabungsstätte zu gelangen, wirst Du zuerst durch eine große Halle geführt, wo sich unendlich viele Souvenir – Shops und Antiquitätenläden befinden. Fast jeder Händler begrüßt Dich mit einem „Welcome“ und versucht Dich zu überreden, seinen Shop zu besuchen. Ich persönlich hatte kein Interesse mir die Läden anzuschauen. Wer sich gerne ein jordanisches Souvenir oder ein schönes Bild (handgemalt) mitnehmen möchte, wird sicherlich das Richtige für sich finden. Man braucht sich nicht gleich zu Beginn entscheiden oder sich überreden lassen, denn nach Beendigung der Besichtigung verlässt Du das Areal wieder über das Besuchercenter.
Nach dem Du Dir nun den ersten Überblick über die zahlreichen Souvenirs verschafft hast, kommst Du zu einem kleinen Häuschen, wo Du Deinen Eintritt bezahlst. Der Eintrittspreis für Touristen betrug im Dezember 2016 ca. 14 Euro ( 10 JD ). Denke daran, hast Du den Jordan Pass, brauchst Du keinen Eintritt bezahlen.
Nachdem Du Deinen Beitrag zur Erhaltung der Kulturstätte entrichtet hast, nutze die Gelegenheit Dich vorher noch mit einem frischen Getränk zu stärken und genieße das nette Ambiente eines kleinen Cafés.
Auf Deinem Weg durch die antike Stadt wirst Du viele interessante Dinge zur Entstehung der Stadt erfahren. Bis zum heutigen Tag birgt diese Stätte noch viele Geheimnisse. Denn es ist bis zum heutigen Tag noch nicht alles frei gelegt worden und wird sicherlich noch viel Jahre in Anspruch nehmen.
Solltest Du der englischen, französischen oder auch der arabischen Sprache 😉 nicht mächtig sein, kein Problem! Kaufe Dir vorher in einen der Shops eine Touristenführer in deutscher Sprache. Alle wichtigen Fakten sind in dieser Broschüre beschrieben. Es lohnt sich auf jeden Fall die 6€ dafür zu bezahlen, zumal Du ein kleines Erinnerungsstück in Deiner Hand hältst. Auch gibt es die Möglichkeit, sich einen deutschsprachigen Guide vor Ort zu buchen.
Starte Deine Tour am Südtor und lass Dich von eines der best erhaltenen Ruinenstätten Jordaniens in die Römische Zeit zurückversetzen.


Nach Deinem Rundgang in der Ruinenstadt lohnt es sich, einen kurzen Abstecher in die heutige Stadt zu machen und bei einem Tee oder Kaffee das geschäftliche Treiben der Einwohner zu beobachten.

Es wird für mich sicherlich nicht der letzte Besuch in Jerash gewesen sein. Sobald ich Neues in dieser Gegend entdeckt habe, lasse ich es Dich wissen.

Bis dahin,

Rinjehaun! 😉

Du hast Fragen oder Anmerkungen? Dann nutze die Gelegenheit und schreibe Deine Fragen oder Deine Anmerkungen in die Kommentarleiste.

Du möchtest bei meiner nächsten Tour dabei sein, dann folge mir!