Petra – Jordaniens Weltkulturerbe

Jeder der Jordanien besucht, kommt nicht an das Weltkulturerbe der UNESCO vorbei. Petra, ca. 200 km südlich von Amman gelegen, ist eines der bedeutendsten antiken Stätten Jordaniens, wenn nicht sogar weltweit, die Du besucht haben solltest. Bekannt auch durch Filmdreharbeiten wie „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“, ist Petra zu einen der wichtigsten Sehenswürdigkeiten weltweit aufgestiegen. Noch vor garnicht allzu langer Zeit schlummerte die verlassene Felsenstadt in einem Universum, von der niemand etwas erahnte. Erst im Jahre 1812 wurde die ca. 1200 Jahre lang verschollene Stadt wieder entdeckt. Mehr als 100 Jahre später begannen die archäologischen Ausgrabungen und wurden im Anschluß der Ausgrabungen als Touristenattraktion eröffnet. Schätzungsweise 20% des antiken Petras sind bisher freigelegt worden und niemand kann wirklich erahnen, welche Geheimnisse noch im tiefen Sand der Wüste unentdeckt sind.

Möchtest auch Du die einst blühende Handelsstadt der Nabatäer, Römer und Byzantiner besuchen, empfehle ich Dir genügend Zeit einzuplanen, um alles erkunden zu können.

Es gibt verschiedene Optionen Petra zu erkunden.
Nimm Dir einen Taxifahrer, der Dich von Amman nach Petra bringt. Dort hast Du in der Regel einen Tag Zeit, um Petra zu erkunden. Die Taxifahrt, inclusive Hin -und Rückfahrt plus Wartezeit kostet, ca. 100 JD. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, selbst mit dem Auto nach Petra zu fahren. Solltest Du ein Auto haben, fahre von Amman über den Desert Highway nach Petra. Das ist in diesem Fall die schnellste und kürzeste Strecke. Sicherlich ist diese Route nicht so atemberaubend, aber Du sparst eine Menge Zeit, die Du in Petra nutzen kannst.

jor_20170106_0051
ca. 2,5 Stunden von Amman nach Petra
jor_20170106_0054
endlose Weite
jor_20170106_0053
links und rechts nur Sand und Steine
jor_20170106_0055
…kurz vor der Felsenstadt Petra

Hast Du den JordanPass bereits im Vorfeld gekauft, bleibt Dir der Tagespreis in Höhe von 50JD erspart. Die aktuellsten Preise und weitere Informationen zu Petra findest Du auf www.visitjordan.com .

Nach dem Passieren der Ticketkontrolle eröffnet sich für Dich eine andere Welt. Vom Eingang bis zum Schatzhaus sind es ca. 2 km. Festes Schuhwerk ist auf jeden Fall empfehlenswert. Die Möglichkeit zwischen den Felsen zu klettern, solltest Du Dir nicht nehmen lassen. Trage auf keinen Fall Deine geliebten Flip Flops oder Sandalen.

jor_20170106_0088
…auch die Höhlen können besichtigt werden
jor_20170106_0089
…zwischen den Felsen klettern

Du hast auch die Möglichkeit mit einem Pferd oder einer Kutsche zum Eingang der Schlucht ( Siq ) zu gelangen. Ob Pferd, Esel oder Kamel, auch wenn es verlockend ist diesen Service zu nutzen, rate ich davon ab. Die Tiere werden nicht artgerecht gehalten und auch häufig durch ihre Besitzer geschlagen.

jor_20170202_0108
…wirklich nicht zu empfehlen

Zur berühmten Felsenstadt ist es nun nicht mehr weit. Meter für Meter schlängelst Du Dich durch den Siq. Rechts und links überwältigende Felswände, die teilweise bis zu
80 Meter in den Himmel ragen.

jor_20170106_0063
…der Siq

Und dann ist es soweit! Immer mehr kommt zum Vorschein, was man nur von Bildern und aus  TV kennt. Die ehrfürchtige, weltbekannte und in den Fels geschlagene Wüstenstadt Petra.


Deine Rückfahrt nach Amman kannst Du mit einer Tour über den King`s Highway planen. Eine atemberaubende Landschaft wird Dir geboten, auch wenn diese Tour ca. 4,5 Stunden dauern wird. Entlang des Highway Nr. 35 durchfährst Du Täler und Berge, die den einen oder anderen kurzen Stop lohnenswert machen.

Auf dem Highway 35 in Jordanien

Auf dem Highway 35 in Jordanien

Nachdem Du Al Karak erreicht hast, führt Dich Dein Weg direkt auf den Dead Sea Highway.
Genieße den Ausblick auf das Tote Meer. Vielleicht hast Du Glück und kannst Deine Tour mit einem schönen Sonnenuntergang  ausklingen lassen.

jor_20170107_0120

Vieles gibt es in Petra zu entdecken. Möchtest Du mehr über Petra – die Felsenstadt-erfahren, dann folge mir.

Bis dahin

Rinjehaun

Du hast Fragen oder Anmerkungen? Dann nutze die Gelegenheit und schreibe Deine Fragen oder Anmerkungen in die Kommentarleiste.

Feel free to share.

 

6 Kommentare

  1. Tolle Bilder! Ich möchte unbedingt nach Petra und Wadi Rum. Ich wollte Ende November Urlaub in Dahab in Ägypten machen und von dort aus einen Ausflug nach Petra unternehmen. Da ich aber dauernd höre, dass es so gefährlich auf dem Sinai zur Zeit ist und mein Freund lieber auf die Kanaren fliegen will, kann ich momentan von Petra nur träumen.
    Kennst du dich aus? Wie gefährlich ist es wirklich in Jordanien und auf dem Sinai?

    Liebe Grüße
    Ina

    Gefällt mir

    1. Hallo Ina,
      danke für Deinen Kommentar. Ob Du direkt von Ägypten nach Jordanien kommst, kann ich Dir nicht mit 100iger Sicherheit sage. Ich gehe aber davon aus, dass das kein Problem sein sollte. Check einfach die Internetseite des Auswärtigen Amtes. Jordanien empfinde ich selbst als sicher. Du kannst Dich frei und unbeschwert im gesamten Land bewegen. Als Frau sollte man sich kleidungstechnisch ein wenig anpassen. Auch hier empfiehlt es sich vorher die Seite des AA zu checken. Denn es kann sich ja in dieser Region doch schlagartig ändern. Was die Sinai Halbinsel betrifft, kann ich Dir leider nichts berichten, da ich noch nicht in Ägypten war.
      Was Petra betrifft, solltest Du bedenken, dass Du wenigstens drei Tage einplanen solltest. Anreise – Besuch Petra – Abreise. Da Du auch das Wadi Rum besuchen möchtest, würde ich Dir empfehlen darüber nachzudenken, ob es nicht mehr Sinn machen würde einen Urlaub in Jordanien zu planen. Du wirst es nicht bereuen. Solltest Du Deinen Urlaub in Jordanien verbringen wollen, plane ca. 10 Tage ein. Ich würde Dir auch nicht empfehlen den Urlaub mit einer Reisegruppe zuverbringen. Plane individuell! Miete ein Auto und entdecke das Land. Gerne kann ich Dir bei der Planung, was man sehen und machen sollte, behilflich sein. Denn es gibt Dinge, die zwar gut verkauft werden, aber es sich nicht wirklich lohnt zu sehen bzw. zu erleben. Solltest Du Fragen haben, dann melde Dich einfach. Und wie gesagt, Jordanien ist meines Erachtens eines der sichersten Länder in Middle East.
      Demnächst werde ich auf meinem Blog ein Paar Reiserouten zusammenstellen. Das braucht aber noch ein wenig Zeit 😉
      In diesem Sinne
      Rinjehaun.

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s